Radon Exhalation

Exhalation bezeichnet das Austreten von Gasen aus festen Oberflächen. SARADs Applikationsschrift AN006 beschreibt die einfache und schnelle Bestimmung der Exhalation von Radon auf Oberflächen mit Hilfe eines Radonmonitors wie RTM1688-2 oder RTM2200 und einer Exhalationshaube.

Physikalische Grundlagen

Die Bestimmung der Radonexhalation mittels Radonmonitor beruht auf der Untersuchung des Konzentrationsanstieges zur Ausbildung eines stabilen Plateaus der Aktivitätskonzentration des Radons in einem definierten Volumen und in definierter Zeit.

Der Radonfluss (oder die Exhalationsrate) E [Bq/(m²s)] auf einer Oberfläche wird definiert als das Verhältnis der (Radon-)Aktivität A [Bq] bezogen auf eine Radon abgebende Fläche F [m²] und eine Zeitdauer t [s]:

E = A / (F * t) [Bq/(m²s)]

Betrachtet werde eine quaderförmige oder zylindrische Exhalationshaube mit der Grundfläche F [m²] und der Höhe h [m], also mit dem Volumen V:

V = F * h [m³]

AN-006 weiter lesen